Termine im Kreuzbund Stadtverband-Essen
Termine & Aktuelles im Stadtverband -Essen
Termine

Hilfe für ein Neues Leben.
 
HILFE FÜR EIN NEUES LEBEN
Suchtkrankheiten gehören zu den schlimmsten Geißeln der Menschheit Sie können jeden treffen. Sie verändern die Persönlichkeit, bringen oft den Verlust des Arbeitsplatzes, zerstören ganze Familien und Lebensgemeinschaften und führen nicht selten - nach schweren Leidenswegen - zum Tod der Betroffenen. - -
Oft hilflos stehen Alkohol- und Drogenkranke, aber auch Medikamentenabhängige vor dem Chaos, das sie mit ihrer Krankheit angerichtet haben. Angehörige wissen keinen Rat mehr. Sie sind meist am Ende ihrer Kräfte. Scham und Selbstvorwürfe treiben sie in eine Co-Abhängigkeit. Hilfe ist dringend gefragt. Was kann der Kreuzbund - die katholische Selbsthilfe - und Helfergemeinschaft für Abhängigkeitskranke und ihre Angehörigen - bieten.

In den Medien liest man viel über die Erfolge der Anoymen Alkoholiker. Kaum einer weiß aber, dass unsere Organisation die größte unter den fünf deutschen Suchtkrankenselbsthilfeverbänden ist, betont Werner Frochte, Stadtverbandsvorsitzen-des Kreuzbundes. Mehr als 600 Mitglieder treffen sich wöchentlich allein in Essen in derzeit 22 Gruppen zu ihren Sitzungen. Deutschland weit sind etwa 28.000 Menschen in rund 1.400 Gruppen- „Hier helfen wir uns gegenseitig. Erfahrene, in ermäßigten Seminaren geschulte Gruppenleiter leiten die Gruppen. Jeder, der Hilfe sucht, ist herzlich willkommen", sagt Frochte, der seit mehr als 30 Jahren zufrieden abstinent lebt.

Der Kreuzbund handelt nach dem Prinzip: Hilfe Selbsthilfe. Das geschieht durch die offenen Gespräche in den Gruppen. Die Mitglieder - selbst der Krankheit der Abhängigkeit betroffene Menschen oder mit betroffene Angehörige - unterstützen sich gegenseitig auf dem Weg zur zufrieden Abstinenz vom Suchtmittel (Alkohol oder Medikamente).

VERTRAULICHKEIT WIRD GROSS GESCHRIEBEN
Gruppenmitglieder sind gleichgestellt. Sie sprechen offen über sich, ihre Erfolge, Probleme Sorgen und erfahren so, wie andere den Weg zu einem zufriedenen abstinenten Leben gefunden haben. Sie lernen durch diesen Austausch, ihr Leben ohne Suchtmittel zu gestalten und auch an möglicherweise vorhandenen tiefer liegenden Problemen zu arbeiten. Vertraulichkeit und Anonymität nach außen wird groß geschrieben, Jeder bestimmt selbst, ob und wann er sich outen möchte, so Frochte. „Da gibt es bei uns kein Pardon. Es muss sich also keiner Sorgen machen, wenn er zu uns kommt."

Begegnung im Kreuzbund heißt auch, sich außerhalb der Gruppe zur suchtmittelfreien Freizeitgestaltung zu treffen, zum Beispiel zu jahreszeitlichen sportlichen Aktivitäten und Festen. Die Mitglieder erleben Spaß und Freude und schließen Freundschaften.
„Der Anfang war schon sehr schwer. Durch den regelmäßigen Besuch der Gruppe habe ich gelernt, mit der Krankheit positiv umzugehen. Suchtmittelfrei zu leben ist ein tolles Gefühl. Meine Gruppe hilft mir auch weiterhin, achtsam zu sein."

ERFOLGE KÖNNEN SICH SEHEN LASSEN Erhebungen zeigen, dass mehr als 80 Prozent der Suchtkranken, die regelmäßig eine Selbsthilfegruppe besuchen, dauerhaft abstinent leben. Dieses Ergebnis belegt die äußerst effektive Arbeit der Gruppen und ihrer Mitglieder. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Rückfälligen zu mehr als 85 Prozent mit Hilfe der Gruppe wieder stabilisiert werden können.

NEUES LEBEN FÜR DIE BETROFFENEN Die Abhängigkeitskrankheit ist in ihrer akuten Phase mit großer Hoffnungslosigkeit und Enttäuschung verbunden. Sie führt alle Betroffenen und Mitbetroffenen in die Nähe des Todes und was sie erleiden müssen, ist eigentlich schon kein Leben mehr.
„Das kann sich kein Mensch vorstellen, der es nicht selbst als Kranker oder Angehöriger erlebt hat", erklärt Werner Frochte. Wenn dann die Hilfe anschlägt und ein Leben in zufriedener Abstinenz möglich wird, dann sagen oft alle: „Das ist wie Auferstehung und neues Leben!" Das macht allen Hoffnung, die Hilfe suchen.
(Auszug aus der Presse-Info für Zeitschriften in Essener Pfarreien)
„In unserer Gemeinschaft helfen wir uns gegenseitig. Da habe ich gelernt,
mein Leben ohne Alkohol zu meistern, und komme normaler Weise bestens damit zurecht. Das stärkt und wir haben Freude. Das macht mich und meine Familie wieder glücklich"

INFORMATIONEN unter www.kreuzbund-stadtverband-essen.de
E-Mail: postmaster@kreuzbund-stadtverband-essen.de
Werner Frochte, 0201/721483,
Kreuzbund Stadtverband Essen

Zurück zur Aktuelles- und Terminübersicht